Home

Sind dicke Folien automatisch robuster?

Abdichtungen müssen große Zug- und Druckkräfte auffangen. Dazu werden bei einem großen Volumen üblicherweise dicke Materialstärken (mit einem Flächengewicht um ca. 1500-2000 g/m²) eingesetzt.

Dicke Folien sind jedoch schwer und unflexibel und verursachen somit versteckte Kosten. Die Verlegung ist in der Regel zeitaufwändig. Größere Flächen müssen aus Folienstücken auf der Baustelle verklebt oder verschweißt werden. Weiterhin sind Undichtigkeiten an den Nähten kaum vermeidbar und eine Verlegung bei geringen Temperaturen ist nicht möglich.

Was macht eine dünne Folie stark?

Zum einen die Qualität. Das von uns gewählte Material ist gewebeverstärkt, d.h. es enthält ein gewebtes Gitter aus Polypropylen. Dies kann, ähnlich wie Spannstähle im Betonbau, sehr große Zug- und Reißkräfte aufnehmen. Dieses Gewebe wird beidseitig mehrmals mit Polyolefine beschichtet. So erfüllt jeder Bestandteil der Gesamtfolie die Anforderungen für die er am besten geeignet ist:

DAS GEWEBE = FESTIGKEIT DURCH ÜBERNAHME DER DRUCK- UND ZUGKRÄFTE

DIE BESCHICHTUNG = DICHTIGKEIT

Die problembehaftete Verschweißung auf der Baustelle entfällt. Die Folie wird im Werk konfektioniert und an einem Stück angeliefert (> 2.000 m² auf Anfrage).

Durch den beschriebenen Aufbau hat die Folie ein sehr geringes Gewicht. Dadurch ergeben sich sehr kurze Verlegezeiten.

Zum anderen die Umweltfreundlichkeit. Unsere Folie enthält keine Weichmacher und keine chlorierten Kohlenwasserstoffe. Sie ist damit in der Herstellung, Verarbeitung sowie – last but not least – bei einer eventuellen Entsorgung nicht umweltschädlich.