Home

Wie kann man Teiche vorm Umkippen bewahren?

Bei stehenden Gewässern, so haben wir es in der Schule gelernt, besteht immer die Gefahr des „Umkippens“. Ursache ist meist die Eutrophierung, der menschengemachte Nährstoff- und Mineraleintrag, der über kurz oder lang zum Abfall der Sauerstoffkonzentration führt.

Helfen gegen Algen nur chemische Mittel? Und wer ist dieser alte Herr?

Der Herr oben auf dem Foto ist Paul Schatz, Bildhauer, Techniker und Erfinder des OLOIDS. (Auf der Abbildung blickt er durch seinen umstülpbaren Würfel.)

oloid

Was bitte ist ein OLOID?

Das OLOID ist ein geometrischer Körper und besitzt Eigenschaften,  die es deutlich von anderen Körpern unterscheiden, so z.B. dass beim Rollen die gesamte Oberfläche den Boden berührt.

Im Wasser kommen diese Eigenschaften wunderbar zum Tragen. So entwickelte Paul Schatz in den 30er Jahren mit den Reedereien von Basel einen Schiffsantrieb.

Weiterhin eignet sich das OLOID zum Mischen diverser Stoffe und hier kommen wir wieder zurück zu unserem Thema: sauerstoffarmen, veralgten Gewässern.

Klicken Sie, und Sie sehen das OLOID in Aktion

Wie funktioniert’s?

Der OLOID-Körper wird zu einem Drittel oder bis zur Hälfte in das Wasser eingetaucht. Dadurch entsteht während der taumelnden Bewegung des Körpers auf der Oberfläche ein Wasserfächer, der den Wasserkörper mit Luftsauerstoff anreichert. Die Paddelbewegung des OLOID-Körpers holt zudem das Wasser aus der Tiefe.

Die effektive Wasseroberfläche wird durch stehende Wellen vergrössert. Zusätzlich wird beim OLOID-Körper mechanisch Sauerstoff eingetragen. Der spezifische Sauerstoffeintrag kann sich dadurch verdoppeln (durchschnittlich 8-12 gO2/m2/d).

Abgelagerter Schlamm wird durch die OLOID-Umwälzung langsam aufgewühlt und mit Sauerstoff angereichert, eutrophierende Nährstoffe können abgebaut werden. Damit können auch Geruchsbelästigungen, die bei anoxischen Verhältnissen entstehen, mittelfristig vermieden werden.

Das OLOID benötigt nur wenig Energie: nur etwa soviel wie ein Handmixer und kann – an entlegenen Standorten – mit Solarenergie betrieben werden.

Ein Wundermittel und das ganz ohne Chemie?!

Nein und Ja. Mit diesem Oberflächenbelüfter kann man ohne den Einsatz von Chemikalien und mit relativ wenig Energie eutrophierte Teiche sanieren. Aber ein Wundermittel ist es deshalb noch lange nicht nicht.

Es gab Fälle, da gaben unsere Kunden das OLOID nach der Testphase enttäuscht zurück. Um die Erwartungen realistisch zu halten, vergleichen wir das Verfahren gerne mit ganzheitlicher Medizin:

  • Das wichtigste ist und bleibt die Prävention: Bei Teichen bedeutet dies z.B. eine gewisse Tiefe.
  • Man braucht Geduld: Der natürliche Abbau benötigt Zeit und bringt manchmal anfänglich eine scheinbare Verschlechterung der Situation mit sich.
  • Und kann nicht von einem auf andere Fälle schließen: Jedes Ökosystem reagiert anders. Wir haben „sensationelle“ Veränderungen erlebt, genauso wie eher ernüchternde.

Wir setzen das OLOID nun seit 1996 erfolgreich ein. Und sind nach wie vor begeistert, wie auch Bio-Jungpflanzenhersteller Uli Natterer.

Einfach nur neugierig?! Oder wollen Sie’s gleich testen?!
Sagen Sie’s uns per Telefon 09 33 2 / 50 52 0 oder schicken Sie eine kurze Nachricht.